Wing Kids

image

Machen Sie Ihr Kind stark für den Alltag

WingKids wurde von Erziehern, Therapeuten, Ärzten, Polizeibeamten und Kampfsportexperten entwickelt, um ein klares Ziel zu verfolgen:

Sichere, gesunde, aufgeschlossene und selbstbewusste Kinder, die Spaß an der Bewegung und am fairen Umgang mit anderen haben.image

 

Unser Kinderprogramm beschränkt sich nicht nur auf die Selbstverteidigung. Vielmehr handelt es sich bei WingKids um eine weitreichende erzieherische Maßnahme, wie sie in ihrer Zielgerichtetheit weder in der Familie noch in der Schule vorkommt oder vorkommen kann. Unser Kinderprogramm versteht sich als Charakterschulung für junge Menschen, die lernen sollen, sich im Leben zurechtzufinden, den eigenen Standpunkt zu vertreten und diesen gegebenenfalls auch durchzusetzen. Den Kindern werden von Anfang an Werte wie Respekt, Höflichkeit und Aufmerksamkeit vermittelt, an denen sie sich auch außerhalb der Kampfkunstschule orientieren sollen.

Wing Kids

Ziel des WingKids sind nicht kampfstarke Kinder, sondern Kinder, aus denen aufrechte und willensstarke Menschen werden, die in der Lage sind, ihre und die Interessen und Belange anderer durchzusetzen. Die einfachen imageSelbstverteidigungstechniken wenden die Schüler nur an, wenn ihnen keine andere Wahl bleibt. Durch Rollenspiele lernen die Kinder, Konfliktsituationen einzuschätzen und sich verhältnismäßig zu verhalten. Wir legen großen Wert auf die Selbstbehauptung und üben mit den Kindern von Beginn an, wie sie sich mit Stimme, Gestik und Mimik gegen Angreifer durchsetzen können, ohne sich körperlich verteidigen zu müssen.
Auch der Umgang mit fremden Erwachsenen ist ein großes Thema. In unserem Kinderprogramm vermitteln wir den Schülern in Rollenspielen, wie sie sich verhalten müssen, wenn sie von Fremden angesprochen werden. Zudem wird unter anderem auch über wichtige Aspekte wie Zivilcourage, Gewaltprävention oder die Gefahren von Alkoholismus gesprochen.

imageDesweiteren werden in unserem Kinderprogramm durch Koordination- und Gleichgewichtsübungen die motorischen, körperlichen und geistigen Fähigkeiten ihres Kindes verbessert und ausgebildet. Wettkampfspiele fördern das Selbstvertrauen und die Motivation ihres Kindes und helfen ihm, sich auch außerhalb der Kampfkunstschule an neue Herausforderungen heranzuwagen und Ziele mit Ausdauer zu verfolgen.

Emilia im Power-Sitz

Emilia im Power-Sitz

Eltern, die sich entscheiden, ihr Kind an WingKids teilnehmen zu lassen, werden bald feststellen, dass ihr Kind Selbstvertrauen entwickelt und dennoch freundlich und höflich, aber bestimmt seinen Mitmenschen begegnet. Der Einstieg ist jederzeit ohne Vorkenntnisse möglich. Vereinbaren Sie am besten jetzt einen Termin für ein kostenloses Probetraining.
Häufige Fragen und Antworten

„Wird mein Kind aggressiv, wenn es mit Kampfkunst beginnt?“

Ganz sicher nicht. Wir bringen unseren Schülern mehr bei als nur Treten und Schlagen. Wir unterrichten Lebenskompetenzen, die dass Selbstbewusstsein
stärken.
Gleichzeitig findet eine Charakterschulung statt.

Wir unterrichten kindgerechte Selbstverteidigung, Gewaltprävention als Mittel, das zugleich zur persönlichen Entwicklung beiträgt. Kinder lernen in unserer Schule, ihre Mitmenschen so zu behandeln wie auch sie selbst behandelt werden möchten.

„Kann sich mein Kind verletzen?“

Unser Lehrerteam, das mindestens aus 2 Lehrern pro Kurs besteht, ist stets auf Sicherheit bedacht, und das bis ins kleinste Detail. Wir legen großen Wert auf Unterrichtsgestaltung, die nach dem Schritt-für-Schritt-Prinzip erfolgt, damit es zu keiner Zeit hektisch und damit gefährlich zugeht.
Es gibt bei uns keinen sportlichen Wettkampf, es gibt keinen Sieger,
keinen Besiegten bei uns.

„Wann sollte mein Kind mit Kampfkunst beginnen?“

Wir bieten bereits Programme für Kinder ab 4 Jahren an. Egal, ob nun im Vorschul- oder Grundschulalter – wir haben auch das Passende Programm für Ihr Kind im Angebot.

Unser Kind ist recht unsportlich und ungeschickt. Was nun?“

Oft beginnen gerade die Kinder mit Kampfkunst, die in einer Mannschaftssportart keinen Erfolg hätten. Und sie lieben es. Das Tolle an Kampfkunst ist: Jeder kann sein eigenes Tempo bestimmen. Bei Mannschaftssportarten kann das Selbstvertrauen des Kindes leiden, wenn es sich um ein eher weniger athletisches Kind handelt. Wenn es keine Tore schießt, können die Teamkollegen schnell einen rauen, verletzenden Umgangston an den Tag legen. Das kratzt am Selbstvertrauen. In der Kampfkunst ist das anders. Denn auch jedes Kind ist anders. Das eine lernt schneller, das andere ist dafür in anderen Bereichen gut. Kampfkunst ist für jeden geeignet – egal wie fit es am Anfang ist.
Es braucht kein Talent nur Geduld und Fleiss.

„Wird Kampfkunst meinem Kind auch Spaß machen?“

Wenn Eltern ihre Kinder zu Terminen mitnehmen, kann das Stress bedeuten. Im Vorfeld wird dann durchs ganze Haus gerufen: „Beeile dich! Du musst doch gleich zu deinem Termin. Wir kommen noch zu spät.“ – Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Mit Kampfkunst aber passiert das genaue Gegenteil. Ihr Kind wird es sein, das sie erinnert: „Mama, heute ist endlich wieder Kampfkunstunterricht.“ Probieren Sie es aus!

Ist Kampfkunst nicht nur etwas für Jungs?“

Das Jungen-Mädchen-Verhältnis ist ca. 50:50. Mädchen lieben Kampfkunst genauso wie Jungs. Denn Mädchen sind genauso tough wie Jungs. Manchmal sogar ein wenig tougher.

Termin für Probetraining vereinbaren
Für weitere Infos 0151 – 19636389

oder
kampfkunstvogelsberg@gmail.com